Analog & Digital

Am Anfang des Jahres bietet sich ein Blick zurück und vor allem nach vorne an. Zum Beispiel in
Bezug auf die Druckgrafik. Die Digitalisierung hat die Grafikwelt in den letzten Jahrzehnten vollkommen
umgekrempelt. Ältere Semester erinnern sich noch, dass es in grauer Vorzeit Reinzeichnungen mit Tusche,
Lineal und Karton hergestellt wurden. Da hatte das Wort Reinzeichnung eine ganz andere Bedeutung.
Ein Fleck wurde nicht mal schnell in Photoshop „wegradiert“. Nicht zu vergessen die Letraset Buchstaben,
die man abrubbeln konnte und die Schriften, die aus Büchern für den Fotosatz ausgewählt wurden.
Für Geschichtsinteressierte und der englischen Sprache mächtigen, gibt es hier einen interessanten Einblick
in dem Blog von Letraset: http://letrasetblog.com/design/letraset-rubdown-transfers/

letraset2

linotype

Nachdem die Computer einiges an Arbeit (leider auch Menschen) in der Druck- und Grafikbranche
ersetzt haben, wird inzwischen auch die Handarbeit wieder geschätzt. Sei es Letterpress, der Druck
auf alten Maschinen, wie zu Gutenbergs Zeiten oder Illustrationen in Aquarell oder anderen Techniken.
frau brandt möchte weder ihren Computer noch die Pinsel missen. Eigentlich eine geniale Kombination.

wp_watercolork

wp_delicateleaves_desk



Schreibe einen Kommentar